. .

Praxis

Kaiser-Friedrich-Ring 77
65185 Wiesbaden

Telefon: 0611 - 2055280
Telefax: 0611 - 2055281
E-Mail: ed.reyem-snofla@hcilreutan

Sprechzeiten

Montag 07:30–11:00 Uhr
Dienstag 09:00–12:00 Uhr
16:00–19:00 Uhr
Mittwoch 07:30–11:00 Uhr
Donnerstag 09:00–12:00 Uhr
16:00–19:00 Uhr
Freitag 07:30–11:00 Uhr

Alfons Meyer

Liebe Patienten,

seit 1992 bin ich in Wiesbaden als Facharzt für Allgemeinmedizin und Notfallmedizin, mit den Schwerpunkten Naturheilverfahren, Orthomolekulare Medizin und Akupunktur, niedergelassen.

Viele Patienten kommen mit Beschwerden in meine Praxis, die oft auf Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen von Medikamenten zurück zu führen sind.

Leider haben manche Medikamente nur den Zweck, die Symptome zu beseitigen ohne die ursächlichen Zusammenhänge zu berücksichtigen.

Unser Organismus vermag jedoch über 100.000 chemische Reaktionen pro Sekunde gleichzeitig in jeder Körperzelle zu bewerkstelligen. Er ist also mehr oder weniger perfekt. Damit er diese Aufgaben regelrecht erfüllen kann, muss unser Körper ständig mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Aminosäuren in ausreichender Menge versorgt sein.

Die Naturheilkunde bedient sich daher primär Regulationstherapien als Behandlungsstrategie, die die körpereigenen Regulationsmechanismen anregen und unterstützen.

Hierbei müssen ganz primär Faktoren berücksichtigt werden, die die Selbstregulation stören könnten – sogenannte Störfelder, wie beispielsweise Amalgam-Füllungen, chronische Entzündungsherde, tote Zähne, Dauerstress, Elektrosmog … –, welche oft die Ursache der Krankheit bilden und sie unterhalten.

Bei Vorsorge-Untersuchungen fallen Schwermetallbelastungen, insbesondere Quecksilberausscheidungen, im Urin auf. Diese Untersuchungen decken sich mit den Recherchen des Toxikologen und Wissenschaftlers Dr. Hans-Ulrich Hill, welcher in seinem Buch „Chronisch krank durch Chemikalien“ auf die Tatsache verweist, dass jährlich europaweit über 3.500 Tonnen Quecksilber in Krematorien anfallen.

Durch einfache Untersuchungsmethoden lässt sich in der Praxis feststellen, ob Schwermetalle vorhanden sind und in welchem Ausmaß sie die Regulation unsers Körpers stören.

Da Quecksilber als starkes Oxidationsmittel im Körper reagiert, ist es nicht unwesentlich an der Entstehung chronischer Erkrankungen, bis hin zum Krebs, beteiligt.

Daher besteht ein wichtiger therapeutischer Ansatz darin, diese Störfelder zu beseitigen, um den Körper wieder in die Lage zu versetzten, sich selbst regulieren zu können.

Vieles vermag unser hochorganisierter Organismus bei ausreichender Vitamin- und Mineralstoffversorgung manchmal von ganz alleine zu regulieren – man sollte ihn auch lassen!

Alfons Meyer